Digital Signage

Digital Signage steht wörtlich übersetzt für digitale Beschilderung. Es verbindet die traditionellen AV-Produkte wie Displays und Soundboxen mit IT- und Netzwerktechnik.

Grundbestandteile einer einfachen Lösung

Ein oder mehrere grossflächige Displays, eine Digital Signage Software zur Erstellung von Inhalten, einen PC oder Mediaplayer zum Abspielen der Inhalte, eine Display Halterung, bzw. Verkabelung und Netzwerktechnik wie LAN, W-LAN oder UMTS.

Klassische Einsatzbereiche von Digital Signage

Point of Sales & Point of Information, Bildungswesen, Transport und Verkehr, Arztpraxen und Krankenhäuser, Hotels, Sport & Bars, Kontroll-, Konferenz- und Handelsräume, Architektur und Design, ...

Einsatzgebiete

Mehr und mehr Einkaufszentren, aber auch kleinere Ladengeschäfte, setzen vermehrt auf Digital Signage Lösungen. Angefangen bei der Kundennavigation (Wo finde ich was?) bis hin zur Vorstellung neuer Produkte, aktueller Aktionen oder Sonderangeboten. Wissenschaftliche Studien belegen dabei eine signifikante Steigerung der Verkäufe.

Geeignete Platzierungsmöglichkeiten sind beispielsweise Schaufenster, die sowohl mit Einzeldisplays, aber auch, um die Werbewirkung zu erhöhen, mit aus mehreren Displays bestehende «Videowalls». Ziel grossflächiger Werbung ist es in erster Linie die Aufmerksamkeit des potentiellen Käufers zu gewinnen und erst in zweiter Linie zu informieren. Geeignet sind hier vor allem aktivierende Reize wie bewegte, bunte Bilder, Gesichter und Menschen.

Wichtig bei der Gestaltung von Schaufenstern ist, die Umgebungsbeleuchtung und den Lichteinfall zu berücksichtigen und transmissive oder transreflektive Displays zu verwenden. Bei der transreflektive Technik wird das Auflicht nicht reflektiert, sondern absorbiert und zur Beleuchtung des Panels genutzt.

Am Point of Sale (POS) eignen sich Displays vor allem um Aktionen zielgerichtet auf das jeweils im Ladenbereich befindliche Sortiment auszurichten. So stattete z. B. SPAR seine Verbrauchermärkte mit Displays der Marke NEC aus, um seine Kunden auf etwaige Aktionen oder Aktionsprodukt aufmerksam zu machen.

In Hotels, Restaurants und Fast Food Ketten werden Digital Signage Lösungen immer wichtiger. Speziell in Tagungs- und Businesshotels findet man vermehrt elektronische Beschilderungen in Form von digitalen Türschildern und Wegweisern, aber auch Raumplänen und Führungssystemen.

In vielen Hotels der höheren Kategorien findet man inzwischen spezielle Hotel TV Geräte. Auf diesen kann das Hotel Fernsehkanäle bestimmen, eigene Kanäle oder Pay TV einspielen und vieles mehr. Auch können Speisekarten angezeigt, Zimmerservice gebucht und Termine angezeigt werden. Der Phantasie sind hier bis zum Haus- oder Hotelgruppen eigenen Fernsehkanal keine Grenzen gesetzt.

In Restaurants, Bars und Fast Food Ketten zeigen die Betreiber – neben Entertainment Inhalten wie Musikvideos – häufig ihre Speisekarten oder Tagesspecials an. Durch die Flexibilität des Systems können die Speisekarten sowie die Preise jederzeit verändert und sofort angepasst werden. Dadurch ergeben sich für die Betreiber – neben den Image- und Marketingeffekten – oft auch Kosteneinsparungen, da der ständige Austausch von Speisekarten entfällt.

Digital Signage wird zunehmend an öffentlichen Plätzen und Räumen eingesetzt. Besonders häufig finden sich Lösungen in allen Bereichen von Flughäfen und Bahnhöfen. Ein Grund dafür ist z. B., dass die modernen Terminals genug Freiraum für grossformatige Anzeigen bieten.

Angezeigt werden Abfahrt und Ankunft, aber auch Werbungen der einzelnen Regionen. Oft nutzen auch Verlage diese gutbesuchten Standorte um Werbezeiten an Ihre Kunden zu verkaufen. Ebenso werden Werbungen der dort ansässigen Ladengeschäfte wie z. B. des Duty Free Bereiches gezeigt. Diese Geschäfte profitieren vom Kaufanreiz, der durch diese elektronische Art der Werbung dem Publikum gegeben wird.

Eine gelungene Umsetzung eines solchen Digital Signage Konzeptes zeigt der sogenannte DUS AD WALK (Flughafen Düsseldorf Advertising Walk). Dort wurde mittels NEC Displays ein Werbekonzept entwickelt, das den Fluggast direkt auf seinem Weg von oder zum Flugterminal anspricht.

Ein anderes Konzept Aufmerksamkeit zu erlangen verfolgt BMW in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Samsung am Flughafen Hamburg. Samsung startete dort die Gepäckausgabebänder mit Large Format Displays der neuesten Generation aus. Aus Sicht des Wartenden wird durch die bewegten Bilder die Wartezeit angenehmer gestaltet und aus Werbesicht die Aufmerksamkeit auf die bewegten Bilder gerichtet.

Digital Signage wird zunehmend in öffentlichen Plätzen und Räumen eingesetzt. Besonders häufig finden sich Lösungen in allen Bereichen von Flughäfen und Bahnhöfen. Ein Grund dafür ist z. B., dass die modernen Terminals genug Freiraum für grossformatige Anzeigen bieten.

Was können wir für Sie tun?

Das Thema «Education» ist für Ingram Micro zu einem festen Bestandteil innerhalb unserer Geschäftsfelder geworden. Darin vereinen wir die Endkundenmärkte, Schulen, Universitäten und sonstige Anbieter allgemeiner und öffentlicher Erwachsenenbildung / Weiterbildung.

Mögliche Einsatzgebiete von IT-Lösungen liegen hierbei in der Verwaltung, in Klassenzimmern, Fachräumen, Hörsälen, Seminarräumen, der Bibliothek, der Mensa, in Pausenräumen, dem Audimax und auch in der Sporthalle. Auch im Rahmen der Unterrichtung in Fahr-, Sprach- und Nachhilfeschulen kann und wird IT aktiv eingesetzt sowie in Seminarhäusern und durch externe Trainer jeglicher Ausrichtung.

Es gibt eine Vielzahl an IT-Lösungen und Produkten, die für den Bildungsmarkt einen Mehrwert darstellen, jedoch im Channel und damit auch bei den Entscheidern auf Endkundenseite nicht bekannt sind. Hier ist der informierte Vertriebspartner der Schlüssel zum Erfolg, welcher seine Kunden up to date hält und entsprechend fundiert berät, um einen sinnvollen und effizienten Einsatz von IT in Bildungseinrichtungen sicher zu stellen.

Somit ist eine der dringlichsten Herausforderungen für den Bildungsmarkt die zielgenaue und tiefgreifende Beratung.

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen unsere Internetseite als Ideengeber nützlich ist. Natürlich stellen die dargestellten Produkte und Lösungen nur einen Teil des Portfolios dar, welches Ihnen Ingram Micro im Bereich Bildung anbietet.

Nutzen Sie die Möglichkeit eines Beratungsgesprächs, unsere Spezialisten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

In der Unternehmenskommunikation findet man den ersten Einsatzbereich gleich beim Betreten eines Unternehmens im Foyer. Hier ist es beispielsweise möglich, Displays als Infopoint für Besucher oder als Entertainment-Medium im Wartebereich einzusetzen.

Weitere Möglichkeiten bieten sich in der Ausstattung von Konferenzräumen beispielsweise zum Abhalten von Videokonferenzen oder zur Kommunikation von unternehmensrelevanten Informationen in Fachabteilungen oder der Produktion.

Diese Website verwendet Cookies

Um die volle Funktionalität zu gewährleisten, benötigt diese Website Ihre ausdrückliche Zustimmung zur Speicherung von Browser-Cookies. Wenn Sie keine Cookies zulassen, können Sie möglicherweise bestimmte Funktionen der Website nicht nutzen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Einloggen, personalisierte Inhalte sehen, zwischen Site-Kulturen wechseln. Es wird empfohlen, dass Sie zumindest alle System-Cookies zulassen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzrichtlinie von Ingram Micro.